Austrian Force Trinity im Interview

Heute wollen wir auch im Rahmen unserer Interview-Reihe Austrian Force Trinity näher vorstellen. Das Team hat sich in der 2. Qualifikationsrunde durch Regelverstoß eines anderen Teams in die Gruppenphase katapultiert.

Wie geht es euch nach der erfolgreichen Qualifikation?

Die Qualifikation hat uns sehr gefreut, weil wir ein starkes Turnier gespielt haben und dafür schlussendlich mit einem heiß begehrten Spot belohnt wurden.

Wie habt ihr euch auf den Qualifier vorbereitet?

Wir sind ein sehr junges Team, das sich erst wenige Tage vor dem zweiten Qualifier zusammengeschlossen hat. Der Turniertag war für uns das erste gemeinsame Training.

Was war für euch das schwierigste Spiel auf dem Weg zum Qualifikationsspot?

Vermutlich gleich das zweite Spiel gegen Sidesteps: Die Jungs hatten erst zuvor unser Schwesterteam Austrian Force Vortex besiegt – wir waren also vorgewarnt. Es war ein intensives Spiel auf Augenhöhe, in das nur unser toplaner wirklich gut hineingefunden hat. Wir mussten daher auf splitpush spielen und konnten erst knapp vor der 40. Minute über einen gewonnenen Teamfight das Spiel für uns entscheiden.

Habt ihr schon die anderen Teams analysiert auf die ihr in der Gruppenphase trefft?

Die 4 direkt qualifizierten Teams Alpaka, TT, MBL und IES kennen wir bereits aus anderen Wettkämpfen, wie der Respawn Elite Series. Die anderen Teams haben mit starken Leistungen bei den online Qualifiern auf sich aufmerksam gemacht.

Gibt es sonst noch etwas, was ihr uns sagen möchtet?

Wir begrüßen das Engagement von A1 und ESL in Österreich und blicken mit Spannung auf die erste Season der neuen Liga.